Category Archives: Extrem

       

Gekreuzigt 5 (5)

Gekreuzigte FrauEs war eine wunderbare Gegend. Sie würden einen wunderbaren Blick haben.

Hügel mit Gras und Heide, ein kleiner murmelnder Bach unterhalb des Platzes und der herrliche Blick über eine weite Meeresbucht. Kleine Baumgruppen auf den Hügelkuppen, Büsche an den Hängen und den Bach entlang, weite Riedfelder wo der Fluss in das Meer mündete.

Sie würden viel, viel Zeit haben jedes Detail zu betrachten.

       

Tierisch – vom Hunderudel bestiegen 3 (1)

HundehureDu wolltest mich auf einem Parkplatz treffen. Ich bin gekleidet wie eine Sekretärin … nur dass mir der Rock gerade mal über den Hintern geht – so wie du es von mir verlangt hast.

Ohne Worte legst Du mir ein Geschirr an, dass meinen Mund offen hält und den Kopf so fixiert, dass er nach oben schaut. Du legst ein großes Kissen auf den Boden und verlangst, dass ich mich mit gespreizten Beinn darauf knie und auf alles eingehe. Ahnungslos mach ich das, wie befohlen, wobei sich der Rock ganz nach oben schiebt und mein Nylonhintern blank liegt.

       

Claudia lebendig gehäutet 4.5 (2)

Lebendig gehäutetClaudia war überglücklich. Sie hatte es geschafft. All die langen und einsamen Studienjahre in Lübeck und dem anthropologischen Museum in Berlin waren nicht umsonst gewesen.

Wie viele Demütigungen und Rückschläge hatte sie hinnehmen müssen, bevor Prof. Jenekai von der Universität Boston auf sie aufmerksam wurde.

Wie ein Vater, hatte er sie die letzten Jahre gefördert und vorangebracht.

       

Barbaras Geschichte 3 (1)

Hexen gefoltertBarbaras Mann war bei seiner Holzfällerarbeit im Wald. Sie versorgte die Kinder und hatte eben begonnen Fleisch einzupökeln.

Da hörte sie vor der Hütte großen Lärm. Nicht oft war am Waldrand der Lärm eines großen Trosses zu hören.

       

Alexia 4.5 (2)

Hund fickt FrauAuf allen Vieren hockte sie da. Ihr Kopf war gesenkt und ihre langen braunen Haare hingen zu Boden.

Sie fühlte sich schlecht. Immer fühlte sie sich danach schlecht. Es tat ihr alles Leid und immer wollte sie es wäre nie passiert. Doch es war immer wieder passiert. Und niemand hatte es mit-bekommen. Niemand wusste von ihrem kleinen Geheimnis. Und das war auch gut so, denn es war ziemlich brisant. Würde jemand von ihrer Vorliebe erfahren, wäre sie sicher in ernsten Schwierigkeiten.

       

In der Hand der Feinde 3 (1)

An den Titten aufgehängt

Melanie wusste nicht mehr, was geschehen war. Als sie wieder zu sich kam, hing sie gefesselt an einem Eisengestell. Ihre Arme waren waagerecht an einer Querstange und ihre Beine extrem weit gespreizt an stabilen Ledermanschetten gefesselt. Ihre Uniform hatte sie nicht mehr an, sie trug lediglich Slip und BH.

Melanie war Offizier der Armee und langsam fiel ihr wieder ein, dass sie mit ihrem Trupp in einen Hinterhalt gelaufen war. Neben ihr wurde noch ein Mann von den Feinden gefangen genommen, der in der gleichen Wiese wie sie ihr gegenüber gefesselt war.

       

Die Hinrichtung 3 (1)

Frau 7n Ketten“Ah, gut dass du wach bist. Willkommen im Land der Lebenden, Nadia, zumindest für den Moment.”

“Was…? Wer, zum Teufel, sind Sie? Wo bin ich?”,fragte sie verwirrt und versuchte das Chloroform abzuschütteln.

“Beruhige dich, Nadia! Nur eine Frage aufeinmal. Mein Name ist Steffen, und ich bin heute Abend dein Foltermeister. Und zur Frage, wo du dich befindest, nun, das hängt von deiner Einstellung ab. Die meisten Leute würden dies eine Folterkammer oder einen Kerker nennen.

error: Sie sind nicht berechtigt, diese Seite zu Drucken oder zu kopieren!