Gefangen in der Hölle 3 (1)

Gefängnis FolterMaria Gonzales ist Gefängnisdirektorin einem der gefürchtetsten Frauengefängnisse in Mexico. Dorthin verbracht zu werden, davor haben selbst die härtesten Angst und Respekt. Denn Maria und ihre Wärterinnen und Wärter gelten als das brutalste, was man sich vorstellen kann. Bei jeder noch so kleinen Unachtsamkeit oder gar Ungehorsam der Insassinnen zelebriert sie härteste Bestrafungen. Da ist der Einsatz der Peitsche noch das erträglichste, jedenfalls dann, wenn die Aufseher sich auf die Rückenpartie und den Hintern der Delinquentinnen beschränken sollen.

Juanita, eine 18jährige Diebin ist zum wiederholten Mal von der Guardia Civil verhaftet worden. Bisher ist sie immer in normalen Strafanstalten eingesessen, aber dieses Mal will der Richter ein Exempel an ihr statuieren.

       

Gekreuzigt 5 (5)

Gekreuzigte FrauEs war eine wunderbare Gegend. Sie würden einen wunderbaren Blick haben.

Hügel mit Gras und Heide, ein kleiner murmelnder Bach unterhalb des Platzes und der herrliche Blick über eine weite Meeresbucht. Kleine Baumgruppen auf den Hügelkuppen, Büsche an den Hängen und den Bach entlang, weite Riedfelder wo der Fluss in das Meer mündete.

Sie würden viel, viel Zeit haben jedes Detail zu betrachten.

       

Die vergewaltigte Jungfrau 3 (1)

VeSandra lag völlig nackt auf ihrem Bett, als plötzlich zwei Männer in ihre Wohnung einbrachen. Als sie ein lautes Geräusch hörte, bewegte sie sich ängstlich auf ihrem Bett.

Die beiden Einbrecher erschienen grinsend in der Tür und Sandra kreischte, zu Tode erschreckt. Sie hatte noch nicht einmal Zeit ein Kleidungsstück zu schnappen, also bedeckte sie ihre großen Titten mit einem Arm und ihre rasierte Muschi mit einer Hand.

“Wer sind Sie?” fragte sie ängstlich.

       

Tierisch – vom Hunderudel bestiegen 3 (1)

HundehureDu wolltest mich auf einem Parkplatz treffen. Ich bin gekleidet wie eine Sekretärin … nur dass mir der Rock gerade mal über den Hintern geht – so wie du es von mir verlangt hast.

Ohne Worte legst Du mir ein Geschirr an, dass meinen Mund offen hält und den Kopf so fixiert, dass er nach oben schaut. Du legst ein großes Kissen auf den Boden und verlangst, dass ich mich mit gespreizten Beinn darauf knie und auf alles eingehe. Ahnungslos mach ich das, wie befohlen, wobei sich der Rock ganz nach oben schiebt und mein Nylonhintern blank liegt.

       

Nahverkehr 4 (1)

VergewaltigtIch hasste diese überfüllten S-Bahnen. Wie beinahe jeden Tag war der Zug bereits voll, als ich bei meinem Vorstadtbahnhof zugestiegen war.

Dabei hatte ich das Gefühl, dass es in den letzten Wochen immer schlimmer wurde. Von Tag zu Tag schien die Bahn voller zu werden.

       

Claudia lebendig gehäutet 4.5 (2)

Lebendig gehäutetClaudia war überglücklich. Sie hatte es geschafft. All die langen und einsamen Studienjahre in Lübeck und dem anthropologischen Museum in Berlin waren nicht umsonst gewesen.

Wie viele Demütigungen und Rückschläge hatte sie hinnehmen müssen, bevor Prof. Jenekai von der Universität Boston auf sie aufmerksam wurde.

Wie ein Vater, hatte er sie die letzten Jahre gefördert und vorangebracht.

       

Barbaras Geschichte 3 (1)

Hexen gefoltertBarbaras Mann war bei seiner Holzfällerarbeit im Wald. Sie versorgte die Kinder und hatte eben begonnen Fleisch einzupökeln.

Da hörte sie vor der Hütte großen Lärm. Nicht oft war am Waldrand der Lärm eines großen Trosses zu hören.

error: Sie sind nicht berechtigt, diese Seite zu Drucken oder zu kopieren!